Das Recruiting Portal Glassdoor ermittelte in einer Erhebung auf Basis von über eintausend Bewerber Posts deutschlandweit die härtesten Fragen in Bewerbungsgesprächen. Auffällig ist, dass diese Fragen wenig mit der angestrebten Stelle oder dem Fachgebiet des Bewerber zu tun haben. Allgemeinwissen und Kreativität sind hier nur einige Fähigkeiten die Sie zum Bestehen brauchen. So können sogenannte Case Studies (Fallstudien) dem Bewerber ganz besonders zusetzen: „Wie lange würde es dauern alle Fenster in Paris zu putzen?“. Wenn Sie jetzt nervös werden oder in Ihrem Eifer sofort mit Ihrer Einschätzung antworten haben Sie verloren. Denn meistens gibt es gar keine richtige Antwort, sondern es kommt eher auf die Vorgehensweise an, mit der Sie zu Ihrer Lösung kommen – hier ist gezieltes Nachfragen und logisches Denken gefragt. Versuchen Sie es doch mal!

1. Eierkoch

„Erklären Sie mir wie man perfekt Eier kocht.“

Als Bewerber zum wissenschaftlichen Mitarbeiter bei der Fraunhofer-Gesellschaft in Sankt Augustin sollte man auf diese Frage gefasst sein.

2. Tierliebhaber

„Wenn Sie ein Tier wären? Welches wären Sie?“

Einem Bewerber für ein Praktikum bei Estée Lauder in München wurde diese Frage gestellt.

3. Luftdruckspezialist

„Wie würden Sie vorgehen, um die Höhe eines Gebäudes mit einem Barometer zu messen?“

Für einen Job als Business Analyst bei Unicredit Management Consulting in München hat sich ein Bewerber mit dieser Frage auseinander setzen müssen.

4. Big Player

„Welche sind die 30 DAX Unternehmen?“

Roland Berger stellte diese Frage an einen Bewerber für eine Stelle als Consultant.

5. Historiker

„Welches ist Ihr Lieblingsereignis der Geschichte?“

Einem Bewerber als Business Analyst bei eFront Financial Solutions in Frankfurt am Main wurde mit dieser Frage konfrontiert.

6. Wahrheit oder Pflicht?

„Was ist Ihr persönliches Geheimnis?“

Diese Frage wurde einen Bewerber als Genius bei Apple in Hamburg gestellt.

7. Mathemathiker

„Wie nennt man möglichst schnell alle Primzahlen bis n?“

Zalando will es bei seinen Softwareentwickler in Berlin genau wissen.

8. Pickelfeind

„Bitte versuchen Sie, den jährlichen Verbrauch von Clearasil in Deutschland einzuschätzen.“

Ein Bewerber für ein Brand-Management-Praktikum bei Reckitt Benckiser in Mannheim hat sich dieser Frage gestellt.

9. Kreativität

„Nennen Sie sieben Dinge, die man mit diesem Stift machen kann.“

Für die Stelle als Leiter der Kundenbetreuung in der HitFox Group in Berlin musste ein Bewerber ganz schön kreativ werden.

10. Milchmädchenrechnung?

„Man stelle sich eine Maschine vor, die alle Milch produzieren kann, die Starbucks weltweit an einem durchschnittlichen Tag benötigt. Dazu muss nur die richtige Anzahl von Kühen durch diese Maschine gehen. Wie viele Starbucks-Läden gibt es weltweit? Wie viele Kühe würde ich brauchen? Wie schnell müssten sie durchgehen?“

Der Bewerber für ein Praktikum in Beratung bei Bain Company in München hat sich sicherlich gefreut.

Die Liste der 10 schwersten Fragen ist jetzt online verfügbar, genau wie die Listen für Großbritannien, USA und Kanada. Letztendlich kommt es beim Bewerbungsgespräch auf den Gesamteindruck an, lassen Sie sich also bloß nicht entmutigen! Was sagen Sie zu den Fragen? Schreiben Sie uns einen Kommentar!